top of page

Was war. Was ist. Was bleibt.

Sylvia Galos 2011–2021
10 Jahre abstrakte Malerei
 

Vernissage

Freitag, 19. November, 19:00 Uhr

Cselley Mühle

Der Titel der Ausstellung bezieht sich nicht nur auf mein Kunstschaffen, sondern auch gleichzeitig auf die Cselley Mühle, in der am Ende des Jahres mit dem Besitzerwechsel eine Ära zu Ende geht. Zahlreiche Erinnerungen verbinden mich mit den viel zu früh verstorbenen Begründern Robert Schneider und Sepp Laubner. Die Teilnahme an Workshops und Symposien in der Cselley Mühle haben bleibende Eindrücke bei mir hinterlassen. Sepp Laubners Arbeit hat mich maßgeblich beeinflusst, mich aber gleichzeitig herausgefordert meinen eigenen Stil zu finden. Heute folge ich meinem Innersten, das ständig nach Neuem sucht und keinem Stil treu bleiben will, nur mir selbst.

Vor genau 10 Jahren hat mich Sepp Laubner zu meiner ersten großen Soloausstellung ermutigt und diese kuratiert. Die Ausstellung 2021 und der Katalog ist meinem großen Vorbild gewidmet und zeigt Arbeiten von 2011 bis heute.

Es gilt die 2 G-Regel! Ein Nachweis ist bei der Veranstaltung direkt vorzuweisen.




Alle Beiträge

bottom of page